E-Mail schreiben

Mario Kummer

Rennrad


Erfolg:

Olympiasieger 1988 in Seoul

2-facher Weltmeister 1981, 1989


Er hat den Radrennsport von allen Seiten kennengelernt – den sportlich erfolgreichsten Teil in der DDR, für die er 1988 Olympiasieger im 100-Kilometer-Mannschaftsfahren wurde sowie zweimal Weltmeister in dieser Disziplin.

Nach dem Mauerfall wurde der 1962 in Suhl geborene Kummer Profi und fuhr für mehrere Rennställe. Fünfmal fuhr er dabei die Tour de France, jeweils viermal den Giro und die Vuelta.

1997 beendete er seine Karriere und wurde zunächst Landestrainer in Bayern, kehrte dann aber als sportlicher Leiter zum Team Telekom zurück, für das er auch schon auf dem Rad aktiv gewesen war.

Später arbeitete er dann für den kasachischen Rennstall Astana.

Mittlerweile gibt Kummer seine Erfahrungen und Kenntnisse als Coach an ambitionierte Radfahrer weiter, die in jeder Hinsicht weiterkommen wollen – und die man in ihrem Übereifer auch schon mal bremsen muss, damit sie ihre Ziele erreichen. „Es gibt kein zu lansam, nur zu schnell“, sagt Kummer.

Mehr anzeigen

Ob persönliche oder technische Betreuung, ob Trainingsmethodik oder einfach die Kunst, den Kopf frei zu bekommen oder ein zeitaufwendiges Trainingsprogramm in den Alltag einzupflegen und trotzdem den Spaß an der Sache nicht zu verlieren – das sind die Aufgaben, denen sich Kummer heute stellt.

Es gibt kein zu langsam, nur zu schnell.“